OLIVER DIERSSEN
Autor

Interviews

(c) Oliver Dierssen

"Medizin - ein sehr gefährliches Tier ..."

  Neue Presse Hannover

 

"Bitte keine Comic-Fledermaus ..."

  literatopia.de

 

"Lass es krachen ..."

  phantastik-couch.de

 

"Ich wäre beinahe mal an einer Drachenfischgräte erstickt."

  phantastik-news.de

 

"Funny Fantasy klingt mir zu sehr nach Pfanni frisch."

  fantasyguide.de

 

"Ich lese heimlich Fantasy."

  libromanie.de

 

"Ein flauschiger Teppich aus Erinnerungen, auf dem man sich fröhlich herumwälzen kann."

  RPG-Foren.com

 

Rezensionen zu Fausto

Neue Presse Hannover "Dierssen drückt auf die Tube"

"Ein Jugendbuch, ein flottes, vollgepackt mit dem typisch schrägen, bildreichen und großkotzigen Teenagerwitz, der sich aus Misstrauen und Widerstand gegen alles Erwachsene speist. Dierssen drückt auf die Tube (...) Dynamisch, taktisch, gut."

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung "Faust gibt Nachhilfe"

"Dierssen (...) arbeitet weiter an seinem sarkastischen Tonfall, lässt erneut ein langweiliges Alltagsszenario in einem Chaos voller überzeichneter Figuren enden (...) Dierssen will die Welt für Jugendliche nicht erklärbarer machen, sondern unterhalten - und das gelingt ihm wie bei seinem Debüt."

 

Märkische Allgemeine "Lebendig und warmherzig"

"Das Buch vermittelt grundlegende Werte wie die Akzeptanz gegenüber Menschen anderen Charakters oder anderer Herkunft, den Mut zur Aufrichtigkeit und einer tiefen Freundschaft, die auch Missverständnisse überlebt."

 

phantastik-news.de "... liest sich locker auf einen Rutsch durch"

"Statt uns mit sich ständig wiederholenden Questen zu langweilen, die üblichen Fantasy-Völker auftreten zu lassen oder sich der ausgelutschten Jungzauberer und lasziven Vampire zu bedienen, beschreibt uns der Autor erneut, wie das Übernatürliche – dieses Mal in Form eines liebenswerten Bücherdämons – Einzug in die überschaubare Welt eine Gymnasiasten hält. (...) All dies Nichtphantastische ist so realitätsnah und überzeugend ausgeführt, dass sich ein jeder Leser mühelos in dem Jungen wiederfinden kann."

 

Stadtkind Hannover "Ein dämonisches Lesevergnügen"

"Dierssens "Fausto" (...) bietet schräge Dialoge, großkotzigen Teenagerwitz, pubertäre Rebellion, hormongesteuerte Prügeleien, einen Vater-Sohn-Konflikt und heiße Liebe - das interessiert nicht nur Neuntklässler!"

 

Phantastik-Couch "Ein phantastischer All-Age-Roman der ungewöhnlichen Art"

"Einen Roman abseits der ausgetretenen Urban-Fantasy-Pfade, der tatsächlich mit eigenständigen Ideen aufwarten kann. Und vor allem entsteht hier zwischen Jugendzimmer und Pausenhof eine rasante und bei aller Komik ernst zu nehmende Geschichte, die auch Erwachsene in Ihren Bann ziehen wird."

 

Literatopia.de "Immer wieder kleine Lachanfälle"

„Fausto“ ist ein wunderbar humorvolles Jugendbuch, das mit seinem schmatzenden Bücherdämon und skurrilen Alltagssituationen erfrischend anders daherkommt. Kreativ, abenteuerlich und unheimlich charmant!"

 

Buchblinzler "Dieses Buch macht einfach Spaß"

"Oliver Dierssen hat ein gutes Händchen für Situationskomik und für abgedrehte Wesen. Fausto erinnert ein wenig an Dobby und ist durch seine besonderen Fähigkeiten sofort sympathisch. Joschel, diesen pubertierenden Tollpatsch, muss man einfach gern haben."

 

Feenfeuer "Erfrischend, unkonventionell, dämonisch."

Ein ungewöhnlicher Fantasy Roman, mit einer sehr amüsanten Geschichte, die sich locker lesen lässt und doch spannend daherkommt. Ein schön gestaltetes Buch, das durch seine individuellen Figuren, schrägen Wendungen und einen ganz eigenen phantastischen Flair, im tristen Hannoverschen Jugendalltag, überzeugt und einfach Spass macht.

 

Tempted by Books "Ich will auch einen kuscheligen Bücherdääämoooooonn!"

"Ein amüsanter und herzlicher Jugendroman, den man auch weit jenseits des Teenageralters noch lesen kann. In der Bahn sollte man dieses Buch allerdings nur lesen, wenn man mit den verwunderten Blicken der Mitfahrenden umgehen kann, denn es ist einfach unverschämt witzig."

 

PiMis Bücher "Fausto muss man einfach ins Herz schließen"

"Oliver Dierssen hat einen außergewöhnlichen Schreibstil, witzig, locker und immer mit einer Priese Ironie behaftet (...) Sehr unterhaltsam, auch wenn man wie ich weit über dem Alter der Zielgruppe liegt."

 

Rezensionen zu Fledermausland

MDR Radio Sputnik "Bitte lesen!"

"Dierssens Kreaturen (...) ähneln meinem verpeilten Nachbarn und der Verkäuferin im Zigarettenladen um die Ecke. Auf dem Weg zur Arbeit begegne ich oft einem Mann, der seltsam riecht und Selbstgespräche führt - das könnte ein Vampir sein, muss mal auf seine Zähne achten. "Fledermausland" ist großartige Alltagsfantasy. Schlimme Wortkreation, jaja, aber ihr wisst schon, was ich meine. Bitte lesen!"

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung "Punks!"

„Dierssens Vampire wirken wie übel gelaunte Punks, die das Leben des Protagonisten Sebastian Schätz ordentlich auf den Kopf stellen. […] eine gelungene Alternative für all jene Leser, die von der "Twilight"-Sage dann doch genervt sind.“

 

Neue Presse Hannover "Übersinnlich swingend"

„Ein witziges, übersinnlich swingendes Buch und mit leichter Hand geschrieben, mit allerlei hübschen Beobachtungen. Man flitzt durch die filmreifen Seiten wie ein Irrlicht und kichert wie ein Gnom.“

 

Ruhr Nachrichten "Ein origineller Roman für eine orientierungslose Generation"

„Die Geschichte beginnt surreal und steigert sich mit jeder Seite in einem zum Brüllen komischen Schreibstil. Ein origineller Roman für eine orientierungslose Generation aus Dauer-Praktikanten. Brillant, witzig, irre und fantastisch!“

 

PRINZ Hannover "Herrlich abgedreht"

„Oliver Dierssen hat eine herrlich abgedrehte, aber immer logische Vampirstory geschrieben.“

 

Literatopia.de "Hier wird dem humorbegeisterten Leser einiges geboten"

"Willkommen im Kabinett der Absurditäten (...) Oliver Dierssens Debüt bietet eine Fülle von skurrilen Ideen, die er gnadenlos umsetzt (...) Mit ganz viel Situationskomik und erfrischend originell geschrieben!"

 

Ringbote Online "Zynisch, romantisch und eigenwillig"

"Hannover macht sich mit seinen Zombies im Kiosk, den Sukkubi in den Discos und dem Cleanerkommando von der Stadtreinigung erstaunlich gut als Brutstätte einer deutschen World of Darkness."

 

phantastik-couch.de "Neue Flügel für die uniforme Urban Fantasy"

"Überraschende Wendungen und Einfälle, liebeswerte Unikate, die so ganz anders sind, als die ständig gleichen, omnipräsenten Werwesen und ihre Artgenossen. Als solches bringt das Buch frischen Wind in ein uniformes Sub-Genre, überzeugt handwerklich wie von den Ideen her durch Eigenständigkeit und liest sich sehr angenehm."


suite101.de "Dierssens Hommage an das Fantasy- und Horrorgenre"

"Was Dierssens Debüt wirklich lesenswert macht, ist sein unschlagbarer Humor. Wie eine Mischung aus Terry Pratchett und Walter Moers, gepaart mit einer guten Portion Selbstironie, ist „Fledermausland“ eine gut gelungene Satire auf den Vampir-Hype der Medienwelt und die Fantasyhelden einer ganzen Generation."

 

fantasyguide.de "Stichwort Körperhygiene und Ohrenreinigung"

"Die Handlung ist gespickt mit abgedrehten Kommentaren und wahnwitziger Situationskomik, speziell gegen die etwas unorganisierten und chaotischen Studenten. Natürlich zündet dabei nicht jeder Gag und manche Szenen sind gelinde gesagt einfach nur eklig und daneben, Stichwort Körperhygiene und Ohrenreinigung."

 

bücherecke.com "Humorvolle Mischung aus Urban Fantasy und Comedy"

"Alle Einflüsse des Romans zu beschreiben, würde den Rahmen der Rezension sprengen, da wirklich ein Knaller den nächsten jagt. Alles in allem ist es ein schräges aber auch skurriles Buch, dass sich durch seine Eigenständigkeit auszeichnet."


buchwurm.info "Unglaublich kurzweilig"

"Ein begabter Erzähler (...), dem es gelingt, humorige Fantastik für den deutschen Sprachraum mit originellen oder gar kauzigen Charakteren auf die Beine zu stellen."